Donnerstag, 12. Juni 2014

das Fest der kleinen Steine - Mosaiktage


 J


 Am Wochenende des 7. + 8. Juni 2014 fand zum zweiten mal der "Tag der offenen Mosaik-Ateliers"  statt. Über 30 Mosaikkünstler des Vereins zur Förderung der Mosaikkunst, kurz DOMO | website-link |   genannt beteiligten sich daran. Deutschlandweit waren die Ateliertüren für Besucher geöffnet. 

Das Wetter war herrlich, Sonne den ganzen Tag und keine Niederschläge. Wie man auf dem Foto sieht wurden meine Gäste u.a. mit "Gekühltem" und Vitaminreichem kulinarisch verwöhnt.





 Empfangen wurden die zahlreichen Besucher von Mosaikkunst auf weissen Stehlen, die im Kontrast zum geteerten Vorplatz ihre Wirkung zeigten. Die Büste am Eingang zur "Werkstatt-garage" hatte keine Berührungsängste und durfte gerne gestreichelt werden. Im Inneren der Garage reihten sich die verschiedensten Materialien, Werkzeuge, Träger und Infomaterial auf. 

Ich hatte alles so angeordnet, dass ein Rundgang die Interessierten meine
Arbeitsweise selbsterklärend aufzeigte. Trotzdem hatte ich unentwegt Zuschauer und Zuhörer, die grösstes Interesse zeigten.
 


 Wie man auf den Fotos erkennen kann verzauberte mein Garten die Eventteilnehmer und eröffnete den Gästen ungeahnten Ideenreichtum. Unterstützt hat die märchenhafte und kreative Atmosphäre die Musik von Lilly und Georg Witsch  | webiste-link |. Mit Piano und Gesang von Lilly, sowie Gitarre von Georg wurden meine Gäste in eine zauberhafte, glitzernde Phantasiewelt getragen; Genuss für alle Sinne.


 Jeden  Nachmittag fand ein "sit-in" im Garten statt. Peter Gräfen (Krimiautor)  | website-link  |  las aus seinen Büchern "Agricole und der Schriftsteller" + "Agricole und sein alter Freund".



 Gaby Ludwig  /  EIN-KLANG  | website-link  |    vervollständigte die beiden Eventtage mit orientalischem Tanz. Eine tolle Ergänzung, die sich wunderbar in den Rahmen der Mosaiktage eingepasst hat. Die Begeisterung sprang über auf Groß und Klein und verführte viele zum Mittanzen.


 





















Ein phantastisches Wochenende liegt hinter uns. Wohlwollende Gesten, bewundernde Blicke und erfolgversprechende Worte haben uns alle erreicht. Wir haben uns, damit meine ich die Künstler genauso, wie die Besucher, eine Oase geschaffen, die unsere Seele mit positiven Erlebnissen gespeist hat. Glücklich und erfüllt sind wir nach Hause gegangen und freuen uns auf die nächsten Tage der Mosaikateliers in 2015.